GLOSS Vol. IV – Call for Contributions

GLOSS VOL. IV – FRAUEN*.KÖRPER.DISKURSE

-------

Call verlängert!

Der Call for Contributions für die GLOSS Vol. IV wird bis 02. Mai 2017 verlängert. Beiträge können noch bis zu diesem Datum per E-Mail an gloss@pangea.at eingesendet werden.
-------

Seit 2013 veröffentlicht PANGEA. Werkstatt der Kulturen der Welt das regelmäßig erscheinende Frauen*magazin GLOSS, das sich aus unterschiedlichen und kritischen Blickwinkeln mit Genderthematiken auseinandersetzt sowie feministische Ansätze und Diskurse vorstellt. GLOSS fungiert dabei für Frauen* und Mädchen* jeder Herkunft und jeden Alters sowie für Initiativen, die in frauen*bezogenen Bereichen tätig sind, als Plattform zum gegenseitigen Austausch, zur gegenseitigen Vernetzung und zur Sichtbarmachung frauen*politischer Arbeit.

Auf Basis eines offenen Votings wurde entschieden, das 2017 erscheinende GLOSS Vol. IV dem Thema Körper zu widmen. Unter dem Titel FRAUEN*.KÖRPER.DISKRUSE sollen körperliche Diskurse in einem gesellschaftskritischen Kontext und mit einem feministischen Zugang hinterfragt, kommentiert und wo nötig dekonstruiert werden. Dabei können beispielsweise Inhalte wie körperliche Selbstbestimmtheit, Körpererfahrungen, Embodying, Körper in Bewegung oder Körperkult thematisiert werden, ebenso können Projekte und Aktionen, die sich im genannten Themenfeld bewegen, vorgestellt werden.

PANGEA lädt Frauen* und Mädchen* jeder Herkunft ein, sich mit Beiträgen aus diesem Themenbereich am GLOSS Vol. IV zu beteiligen.

SPRACHE

Es werden Beiträge in Deutscher und Englischer Sprache akzeptiert. Wenn der Wunsch besteht, einen Beitrag in einer anderen Sprache als der genannten einzureichen, bitten wir darum, mit dem Redaktionsteam in Kontakt zu treten. Ein gendersensibler Sprachgebrauch wird als selbstverständlich angesehen.

EINREICHUNGEN

GLOSS versteht sich als „Frauen*magazin der anderen Art“. Es werden vielfältige und kreative Beiträge angestrebt, die durch den gemeinsamen Themenschwerpunkt Körperdiskurse verbunden sind. Eingereicht werden können dementsprechend Beiträge unterschiedlichster Formate:

  • Informative Textbeiträge in Form von (wissenschaftlichen) Artikeln, Berichterstattungen, Interviews etc.
    Länge: 300 bis 1.000 Wörter
    Dateiformate: .doc, .docx, .odt, .rtf
  • Bildbeiträge in Form von Bild-Essays, Illustrationen, Grafiken, Fotostrecken, Collagen etc.
    Länge: insgesamt max. 3 A4-Seiten
    Dateiformate: Alle eingereichten Bilder müssen in einer druckfähigen Auflösung in einem Bildformat abgespeichert sein, zum Beispiel als .psd, .jpg, .bmp, .tiff, .gif, oder .png
  • Expressive Textbeiträge in Form von Kommentaren, Gedichten, Geschichten, Rezensionen, Essays etc.
    Länge: Je nach Format wird die Länge individuell mit dem Redaktionsteam vereinbart
  • eine Kombination der oben genannten Formate

Anzugeben ist außerdem eine kurze Biographie der Einreichenden (ca. 50 Wörter). Sofern es der Inhalt erfordert, können Beiträge auch anonym eingereicht werden.

PANGEA möchte interessierte Frauen* dazu ermutigen, das Thema Körperdiskurse auch mit anderen, oben nicht genannten, Thematiken zu verbinden. Die inhaltliche Ausrichtung auf Kunst wird angestrebt, ist jedoch keine Pflicht. Beiträge von Frauen* mit Migrationserfahrung sind ausdrücklich erwünscht.

REDAKTIONSSCHLUSS

Beiträge können bis 20. April 2017, 23:59 Uhr, per E-Mail an gloss@pangea.at eingereicht werden. Im Rahmen von Redaktionssitzungen werden die eingereichten Beiträge diskutiert und insgesamt rund 15 Beiträge vom Redaktionsteam ausgewählt. Alle Einreichenden werden in jedem Fall informiert. Ausgewählte Einreicherinnen einzelner Beiträge werden eingeladen, diese im Rahmen des Release-Events des GLOSS-Magazins am 31. Mai 2017 vorzustellen und in Kleingruppen zu diskutieren.

ÜBER PANGEA

PANGEA. Werkstatt der Kulturen der Welt ist ein offener Kunst- und Kulturraum in Linz, der an der Schnittstelle von Kunst und Transkultur agiert. Als gemeinnütziger und parteipolitisch unabhängiger Verein setzt sich PANGEA seit 2005 für ein positives Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft ein und wendet sich aktiv gegen jede Form von Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung. Ziel von PANGEA ist es, Menschen jeder Herkunft über gemeinsames künstlerisches Handeln zusammenzubringen und dadurch respektvolle und lebendige Begegnungsräume zu schaffen und gesellschaftliche Teilhabe für Alle zu ermöglichen.